Bürgerradio International

 

Vorbemerkung

Im Bürgerradio von Radio Lippeland wird einmal pro Monat die Sendung „Bürgerradio International" ausgestrahlt. Ziel dieser Radiosendung ist die Information über im Kreis Soest lebende Menschen aus anderen Ländern, mit eigenem kulturellem und religiösem Hintergrund, um das gegenseitige Verständnis, den Respekt und die Toleranz zwischen Einheimischen und Personen mit Migrationshintergrund nachhaltig zu fördern und zu gewährleisen.

Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.

Die Sendung „Bürgerradio International" wird im Namen des Internationalen Freundeskreis Soest erstellt. Initiator und Moderator ist Klaus Schubert.

Ziele dieser Sendung sind die Förderung des interkulturellen Dialogs und die Bereitschaft, sich für Personen aus anderen Ländern zu interessieren und sich für ein offenes, tolerantes Miteinander einzusetzen. Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.
Klaus Schubert
Klaus Schubert

 

Sendezeit

„Bürgerradio International" wird jeweils am 1. Sonntag eines Monats von 19:00 bis 20:00 Uhr auf UKW 100,9 MHz,103,9 MHz, 107,3, 107,7 MHz oder im Internet hellwegradio.radio.de gesendet.

"Bürgerradio International" im Februar 2018

b71

v.l.: Moderator Klaus Schubert, Dr. Barbara Ruppik und Michael Ruppik

In die Sendung „Bürgerradio International" am Sonntag, 4.2.2018, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Dr. Barbara Ruppik und Michael Ruppik eingeladen. Beide stammen aus Oberschlesien – Polen. Seit über 20 Jahren leben sie in Bad Sassendorf.

Nach dem Erststudium in Geschichte an der schlesischen Universität in Kattowice arbeitet Barbara Ruppik nach ihrem Zweitstudium und Promotion an der Uni Paderborn als literarische Übersetzerin aus dem Polnischen ins Deutsche. Sie spricht über ihre Erfahrungen mit Autoren und ihre Arbeit.

Zusammen mit ihrem Mann Michael Ruppik verlegen sie in ihrem Verlag in Bad Sassendorf ins Deutsche übertragene Bücher polnischer Autoren.

Barbara und Michael Ruppik widmen sich darüber hinaus der Kunst. Sie erstellen fotographische Graphiken.

 

Sendetermin: Sonntag, 4.2.2018 , nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio

"Bürgerradio International" im November 2017

news Presseberichte

In die Sendung "Bürgerradio International" am Sonntag, 5. November 2017, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Pfarrer Stefan Weyer von der Johannes-Gemeinde Soest eingeladen.

b70

v.l.: Moderator Klaus Schubert, Sadrack Djiokou, Stefan Weyer

Stefan Weyer berichtet über einen Musik-Workshop, zu dem ihn Pfarrer Sadrack Djiokou (Möhnesee / Kamerun) in sein Heimatland in die Hafenstadt Douala eingeladen hat. "Ich war über den 'großen Hunger nach Bildung' der Teilnehmer sehr positiv überrascht," so Weyer.

Der Musik-Workshop umfasste Musiktheorie und Praxis. Über 70 Interessierte im Alter von 14 bis 60 Jahren kamen bereits am ersten Tag zusammen. Durch Abfragen der Erwartungen wurden gemeinsam Inhalte und Ablauf des Workshops erstellt. Besonders deutlich wurden Wünsche zur Musiktheorie geäußert, um erste Kenntnisse in Notenschrift, Dynamik, Rhythmik sowie Gehör und Stimmbildung zu erwerben. Für besonders Interessierte bestand die Möglichkeit, erste Stunden im Keyboard- oder Klavierunterricht zu nehmen. Als Gesangsstücke wurden Lieder und Gospel erarbeitet, bis hin zu einem Chor aus G.F.Händels Messias. Als Highlight trat der Projektchor zusammen mit Teilnehmern eines lokalen Talentwettbewerbs vor über 500 Zuhörern auf. Auch Blinde und sehbehinderte Personen nahmen an diesem Konzert teil.

"Es war eine große Freude, mit den Teilnehmern zu arbeiten," so Stefan Weyer, der auch in Zusammenarbeit mit Sadrick Djiokou über einen großen Plan nachgedacht hat: die Einrichtung einer Musik(Hoch)Schule.

Die Sendung wird durch afrikanische Musikstücke ergänzt.

Sendetermin: 5. 11. 2017 nach den 19:00-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio

"Bürgerradio International" im Oktober 2017

b67

Von links. Vorne: Karla Varela de Paetzold (Venezuela), Diem Hülsbeck (Vietnam), Indu Theivendram (Sri Lanka), hinten: Karin Liedmann, Klaus Schubert, Moderator,Hanna Risse (England)

Für Sonntag, 1. Oktober 2017, 19:00 Uhr, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest fünf Teilnehmerinnen des Arbeitskreises „Soziales" vom Integrationsrat der Stadt Soest zur nächsten Sendung „Bürgerradio International" eingeladen.

Unter der Leitung von Karla Varela de Paetzold engagieren sich seit Jahren Diem Hülsbeck aus Vietnam, Hanna Risse aus England, Indu Theivendram aus Sri Lanka zusammen mit Karin Liedmann, um über ein monatliches internationales Frühstück Frauen aus vielen Ländern zu mehr Offenheit untereinander und zum Abbau von Vorurteilen zu motivieren. „Erfolgreich!", wie sie übereinstimmend sagen.

Durch die Wahl von unterschiedlichen Orten, an denen jeweils ein anderes „nationales" Frühstück angeboten wird, werden Informationen über berufliche Möglichkeiten, schulische Laufbahnen der Kinder und allgemeine gesellschaftliche Fragen weitergegeben. In zahlreichen Fällen gibt ein Fachmann oder eine Fachfrau konkrete Auskünfte zu den einzelnen thematisch unterschiedlichen Veranstaltungen.

Besonderes Interesses finden die Veranstalterinnen stets durch den jeweiligen Schwerpunkt auf anderen Essens- und Lebensgewohnheiten.

„Wir haben gerade die Planung für das Jahr 2018 abgeschlossen und laden alle Frauen ein, zu unseren Veranstaltungen zu kommen," lädt Karla Varela de Paetzold mit südamerikanischen Temperament alle interessierten Zuhörerinnen ein.

"Bürgerradio International" im August 2017

In die Sendung "Bürgerradio International" am Sonntag, 6. 8. 2017 hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest den aus Syrien

b66

Auf dem Foto (von links): Klaus Schubert, Mohamed Koja Ogli, Andrea Swati

stammenden Flüchtling Mohamed Koja Ogli eingeladen. Er spricht über seine Zeit in Aleppo , vor Beginn und während des Krieges in seinem Land und über Gründe, Syrien zu verlassen. Der Zwanzigjährige lebt seit 2 Jahren im Kreis Soest und hat gerade am Hanse-Kolleg seinen Hauptschulabschluss bestanden. Sein Ziel: Abitur machen und studieren.

Seine Klassenlehrerin Andrea Switi, Integrationsbeauftragte des Kollegs, erläutert Wege, wie Flüchtlinge Schulabschlüsse nachholen können, um eine bessere Grundlage für ihr künftiges Leben in Deutschland schaffen zu können.

Die Sendung wird nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio ausgestrahlt.

"Bürgerradio International" im Juli 2017

In die Sendung „Bürgerradio International" am Sonntag, 2. Juli 2017, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Schülersprecher und SV-Lehrer der Hannah-Arendt-Gesamtschule in Soest zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" eingeladen.
Die Schule erhält in wenigen Tagen, am 6. Juli 2017, diese Auszeichnung für ihren Einsatz gegen Diskriminierung. Für dieses europäische Projekt haben sich inzwischen über 2.400 Schulen mit mehr als 1,5 Millionen Jugendlichen ausgesprochen.

b65

Auf dem Foto ( von links) Vordere Reihe: Schülersprecher Lukas Zur Heiden und Carolin Junker sowie Nils Jeuring
Hintere Reihe: Klaus Schubert, Oliver Angele, Marius Rummel, Jajee Sothilingam

Nach zahlreichen Diskussionen und Theaterveranstaltungen zum Thema haben sich 83 % der Schüler und der Lehrer für ihre „Schule mit Courage" ausgesprochen und sich verpflichtet, in Zukunft weiterhin nachhaltige Veranstaltungen gegen Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit einzusetzen.

Als weitere Projekte sind bereits eine Diskussion mit einem südafrikanischen Bürgerrechtler sowie eine Lesereise durch den Einzugsbereich der Schule geplant, bei der Schüler und Lehrer Texte zum Thema Diskriminierung an außergewöhnlichen Orten vortragen werden.

Die Sendung wird am Sonntag ,2. 7. 2017 , nach den 19:00-Uhr-Nachrichten auf Hellweg-Radio sowie im Internet über hellweg-radio.de ausgestrahlt.

Weitere Beiträge...

Seite 5 von 12

JoomShaper