Bürgerradio International

 

Vorbemerkung

Im Bürgerradio von Radio Lippeland wird einmal pro Monat die Sendung „Bürgerradio International" ausgestrahlt. Ziel dieser Radiosendung ist die Information über im Kreis Soest lebende Menschen aus anderen Ländern, mit eigenem kulturellem und religiösem Hintergrund, um das gegenseitige Verständnis, den Respekt und die Toleranz zwischen Einheimischen und Personen mit Migrationshintergrund nachhaltig zu fördern und zu gewährleisen.

Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.

Die Sendung „Bürgerradio International" wird im Namen des Internationalen Freundeskreis Soest erstellt. Initiator und Moderator ist Klaus Schubert.

Ziele dieser Sendung sind die Förderung des interkulturellen Dialogs und die Bereitschaft, sich für Personen aus anderen Ländern zu interessieren und sich für ein offenes, tolerantes Miteinander einzusetzen. Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.
Klaus Schubert
Klaus Schubert

 

Sendezeit

„Bürgerradio International" wird jeweils am 1. Sonntag eines Monats von 19:00 bis 20:00 Uhr auf UKW 100,9 MHz,103,9 MHz, 107,3, 107,7 MHz oder im Internet hellwegradio.radio.de gesendet.

"Bürgerradio International" im August 2017

In die Sendung "Bürgerradio International" am Sonntag, 6. 8. 2017 hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest den aus Syrien

b66

Auf dem Foto (von links): Klaus Schubert, Mohamed Koja Ogli, Andrea Swati

stammenden Flüchtling Mohamed Koja Ogli eingeladen. Er spricht über seine Zeit in Aleppo , vor Beginn und während des Krieges in seinem Land und über Gründe, Syrien zu verlassen. Der Zwanzigjährige lebt seit 2 Jahren im Kreis Soest und hat gerade am Hanse-Kolleg seinen Hauptschulabschluss bestanden. Sein Ziel: Abitur machen und studieren.

Seine Klassenlehrerin Andrea Switi, Integrationsbeauftragte des Kollegs, erläutert Wege, wie Flüchtlinge Schulabschlüsse nachholen können, um eine bessere Grundlage für ihr künftiges Leben in Deutschland schaffen zu können.

Die Sendung wird nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio ausgestrahlt.

"Bürgerradio International" im Juli 2017

In die Sendung „Bürgerradio International" am Sonntag, 2. Juli 2017, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Schülersprecher und SV-Lehrer der Hannah-Arendt-Gesamtschule in Soest zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" eingeladen.
Die Schule erhält in wenigen Tagen, am 6. Juli 2017, diese Auszeichnung für ihren Einsatz gegen Diskriminierung. Für dieses europäische Projekt haben sich inzwischen über 2.400 Schulen mit mehr als 1,5 Millionen Jugendlichen ausgesprochen.

b65

Auf dem Foto ( von links) Vordere Reihe: Schülersprecher Lukas Zur Heiden und Carolin Junker sowie Nils Jeuring
Hintere Reihe: Klaus Schubert, Oliver Angele, Marius Rummel, Jajee Sothilingam

Nach zahlreichen Diskussionen und Theaterveranstaltungen zum Thema haben sich 83 % der Schüler und der Lehrer für ihre „Schule mit Courage" ausgesprochen und sich verpflichtet, in Zukunft weiterhin nachhaltige Veranstaltungen gegen Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit einzusetzen.

Als weitere Projekte sind bereits eine Diskussion mit einem südafrikanischen Bürgerrechtler sowie eine Lesereise durch den Einzugsbereich der Schule geplant, bei der Schüler und Lehrer Texte zum Thema Diskriminierung an außergewöhnlichen Orten vortragen werden.

Die Sendung wird am Sonntag ,2. 7. 2017 , nach den 19:00-Uhr-Nachrichten auf Hellweg-Radio sowie im Internet über hellweg-radio.de ausgestrahlt.

"Bürgerradio International" im Juni 2017

news Presseberichte

b64

In der Sendung „Bürgerradio International" am Sonntag, 4. Juni 2017, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest die mexikanische Künstlerin Sandra del Pilar eingeladen. Sie spricht über ihre eher technisch orientierte künstlerische Ausbildung in Mexiko-City sowie ihre akademischen Studien an der Universität Düsseldorf. Seit Jahren lebt sie etwa sechs Monate in Soest, ergänzt durch längere künstlerische Aufenthalte in Mexiko.

Sandra del Pilar erläutert die Bedeutung des geschichtlich-sozialen Hintergrunds Mexikos für ihre Malerei und befasst sich ausführlich mit der Bedeutung von „übernationalen Elementen" in ihrem Schaffen. Sie spricht über Projekte und Ausstellungen in beiden Ländern:„Mujeres castigadas – bestrafte Frauen", „Vaterlandsallegorien" sowie „Anderwelt", die erst vor wenigen Wochen im Museum Wilhelm Morgner in Soest zu sehen war. „ Bei mir stehen immer Menschen im Vordergrund. Ihre Gesichter, ihr Körper, ihre Hände drücken so viel aus. Das ist meine Welt, „ so Sandra del Pilar. Aus der Spannung dieses Kulturenspagats schafft sie ihre Bilder und nimmt ihre soziale Verantwortung in der Gesellschaft wahr. Zum Schluss der Sendung wirft Sandra del Pilar einen Blick in ihre zukünftigen Projekte.

Bereichert wird die Sendung durch von Sandra del Pilar ausgesuchte Musikbeiträge, vor allem aus Mexiko.

"Bürgerradio International" im Mai 2017

news Presseberichte

b63

In die Sendung "Bürgerradio International" hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Nabila aus Afghanistan eingeladen. Sie spricht über ihre Zeit in Kabul, vor Beginn und während des Krieges in ihrem Land und Gründe, das Afghanistan zu verlassen. Wie und wovon lebt sie jetzt? Sie spricht über ihre Hoffnungen auf ein friedliches Leben mit beruflichen Möglichkeiten in Soest.

Anlässlich der 100. Sendung von "Bürgerradio International" gibt Moderator Klaus Schubert Informationen über Ziele der Sendereihe und zu den über 250 Gesprächspartnern aus 54 Ländern, die seit 2007 Gäste der Sendung waren.

"Bürgerradio International" im April 2017

news Presseberichte

b62

Für Sonntag, 2. April 2017, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Maria Kitsaki und Vana Sidiropoulou vom Integrationsrat Lippstadt in die Sendung „Bürgerradio International" eingeladen. Beide Gäste stammen aus Griechenland und wohnen seit Jahren in Lippstadt.

Als Tochter griechischer Gastarbeiter hat Maria Kitsaki ihre Kindheit zum Teil in Griechenland und auch in Deutschland verbracht. Vana Sidiropoulou kam im Rahmen des EU-Förderprogramms ERASMUS nach Deutschland und blieb der Liebe wegen: sie lernte in Süddeutschland einen Italiener kennen.

Seit Jahren sind beide im Integrationsrat Lippstadt als Vorsitzende tätig. Sie berichten über Aufgaben und Erfolge ihrer Arbeit. Besondere Schwerpunkte der Arbeit sind Deutsch-Sprachfördermaßnahmen für Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien, die in Zusammenarbeit mit der VHS, der Diakonie, AWO und Schulen und Lippstädter Selbsthilfeorganisationen durchgeführt werden.

„Gerne laden wir bereits jetzt zum 20 jährigen Jubiläum unseres „Festes der Kulturen" ein, auf dem wir auch mit einem Stand vertreten sind," so Maria Kitsaki. Die beiden Vorsitzenden berichten ausführlich über die Anteile der Personen mit Migrationshintergrund in Lippstadt Die Sendung wird am Sonntag, 2. April 2017, nach den 19:00-Uhr-Nachrichten, auf Hellweg-Radio sowie im Internet über hellweg-radio.de ausgestrahlt.

Weitere Beiträge...

Seite 5 von 12

JoomShaper