Wir über uns

Aus über 111 Ländern stammen mehr als 3323 (Datenquelle Stand 2013: Einwohnerdatenbank Melderegister Soest) Mitbürgerinnen und Mitbürger, die in und um Soest wohnen. Viele von ihnen leben bereits seit zahlreichen Jahren unter uns und sind ein wesentlicher Bestandteil unseres persönlichen und öffentlichen Lebens geworden. Wir schätzen überaus ihre italienischen, griechischen, spanischen, türkischen, chinesischen oder tamilischen Restaurants und Geschäfte. In den Ferien besuchen wir ihre Länder und lernen interessante Landschaften, Städte und Menschen kennen. Diese multikulturellen Kontakte und Erfahrungen sind eine große Bereicherung unseres Lebens.

Und doch zeigen sich in Gesprächen mit Menschen anderer Herkunft uns manchmal fremde Einstellungen. Denkweisen und Wertorientierungen, über die es lohnt, sich gegenseitig auszutauschen.

Der Internationale Freundeskreis Soest ist seit Jahren bemüht, Begegnungen zwischen Menschen zu ermöglichen.

Dem anderen zuhören und ihn aus seinem kulturellen, politischen und religiösen Umfeld herausverstehen lernen, ist unser Ziel. Wir wollen unser Zusammenleben in unserer Stadt Soest und in unserer Gesellschaft gemeinsam gestalten und miteinander leben.

Zum Tode von Paul Uti

Unser lieber und guter Freund Paul S. Uti ist plötzlich verstorben. Nach längeren Herzproblemen hatte er ein künstliches Herz bekommen und war auch schon wieder zu Hause.

Paul Uti war einer der Mitinitiatoren des Internationalen Freundeskreis Soest. Am 15. 2. 1993 haben wir uns in der damaligen belgischen Grundschule zur Gründung getroffen. Paul war alle diese Jahre eine sehr verlässliche und tragende Persönlichkeit aller unserer Anliegen. Paul hat nie über „Maßnahmen" zur Integration gesprochen. Er hat mit seiner Familie und mit uns das Zusammenleben in hervorragender Weise vorgelebt. Danke dir, Paul!

Bei zahlreichen Anlässen war Paul stets an vorderster Stelle als Bindeglied zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen.
Beim Internationalen Fußballturnier hat er sich liebevoll um „seine" afrikanische Mannschaft gekümmert, für die hungrigen Spieler leckere Reisegerichte gekocht und die Spieler hervorragend gecoacht.

Bei Diskussionsabenden hat er seine persönlichen Erfahrungen und Kenntnisse aus Nigeria mit eingebracht und anderen Gesprächsteilnehmern wichtige Überlegungen mit auf den Weg gegeben.

An unseren traditionellen Nikolaus-Abenden an der Fachhochschule Soest hat er bei der Gestaltung der Feiern mitgewirkt und mit seinen Trommeln, die er „zufälligerweise" dabei hatte, zu wunderbaren Trommel-Sessionen zusammen mit Studierenden aus vielen Ländern übergeleitet.

Als Vertreter des Internationalen Freundeskreis Soest war er über viele Jahre Mitglied im „Ausländerbeirat Soest" bzw. im „Integrationsrat der Stadt Soest".

Wir werden dich sehr vermissen, Paul!

zum Tod Paul

 

 

JoomShaper