Bürgerradio International

 

Vorbemerkung

Im Bürgerradio von Radio Lippeland wird einmal pro Monat die Sendung „Bürgerradio International" ausgestrahlt. Ziel dieser Radiosendung ist die Information über im Kreis Soest lebende Menschen aus anderen Ländern, mit eigenem kulturellem und religiösem Hintergrund, um das gegenseitige Verständnis, den Respekt und die Toleranz zwischen Einheimischen und Personen mit Migrationshintergrund nachhaltig zu fördern und zu gewährleisen.

Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.

Die Sendung „Bürgerradio International" wird im Namen des Internationalen Freundeskreis Soest erstellt. Initiator und Moderator ist Klaus Schubert.

Ziele dieser Sendung sind die Förderung des interkulturellen Dialogs und die Bereitschaft, sich für Personen aus anderen Ländern zu interessieren und sich für ein offenes, tolerantes Miteinander einzusetzen. Gleichzeitig soll bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern das Interesse verstärkt werden, sich für ihr Umfeld im Kreis Soest zu öffnen und mehr gemeinsam zu erleben. Die Sendereihe möchte mit Beispielen belegen, wie Einzelpersonen und Gruppen das Gefühl der Mitverantwortung für die Gesellschaft entwickeln und sich für eine nachhaltige Verbesserung des Zusammenlebens engagieren.
Klaus Schubert
Klaus Schubert

 

Sendezeit

„Bürgerradio International" wird jeweils am 1. Sonntag eines Monats von 19:00 bis 20:00 Uhr auf UKW 100,9 MHz,103,9 MHz, 107,3, 107,7 MHz oder im Internet hellwegradio.radio.de gesendet.

"Bürgerradio International" im Mai 2019

news Presseberichte

Auf dem Foto Von links: Klaus Schubert, Alicia Guerrero Palma und Thomas Frye

In die Sendung „Bürgerradio International“ am kommenden Sonntag, 5. Mai 2019, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest Vertreter der Jürgen Wahn Stiftung Soest eingeladen. 

Die internationale Hilfsorganisation feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Jubiläum und hat in diesem Zeitraum  mit über 6 Millionen Euro nachhaltig in ihren zahlreichen Projekten in Albanien, Argentinien, Guatemala, Mexiko, Togo, Syrien und Nepal Hilfe geleistet.  

Mädchen und Jungen und ihren Familien  aus ihrer Armut herauszuhelfen und  über eine schulische und berufliche Ausbildung bessere Chancen für ihre Zukunft zu erhalten, dies ist ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit. 

Vorstandsmitglied Thomas Frye berichtet über den Tod von Jürgen Wahn und die Entwicklung zu einer weltweiten Hilfsorganisation, die seit 25 Jahren des DZI-Spendensiegel für ihre sparsame und nachhaltige Arbeit erhält. Die umfangreichen Arbeiten werden gewährleistet durch ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeiter, die – auch bei ihren Reisen zu den Projekten – alle Kosten selber tragen. 

Die Soester Studentin Alicia Guerrero Palma spricht über ihre 6monatige Zeit als Praktikantin in einer Kita an der Mülldeponie von Guatemala-City und welche Erfahrungen in dieser ganz anderen Welt  sie mit  nach Ostinghausen genommen  hat. 

Die Sendung wird bereichert durch typische Musikbeiträge aus Guatemala und Nepal. 

Ausgestrahlt wird diese Sendung nach den 19:00-Uhr-Nachrichten auf der Wellenlänge von Hellwegradio

"Bürgerradio International" im April 2019

 b79

Auf dem Foto Von links: Klaus Schubert und Pra ShanthyKanagaratnam

In die Sendung „Bürgerradio International“ am kommenden Sonntag, 7. April 2019, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest die Studentin Pra ShanthyKanagaratnam eingeladen. Sie lebt seit ihrer Geburt in Soest und studiert Soziologie und Politikwissenschaften in Kassel. Ihre Eltern stammen aus Sri Lanka, das sie aufgrund der dortigen Bürgerkrieges vor vielen Jahren verlassen hatten.

Sie berichtet über ihre persönliche Welt zwischen tamilischer und deutscher Kultur, ihre Besuche bei Verwandten in Sri Lanka und ihre beruflichen Pläne in der Zukunft.Gerne liest sie tamilische und englische Literatur. „Besonders eindrucksvoll ist für mich das Leben in Sri Lanka, wo die Verehrung von Gott Ganesh - der mit dem Elefantenkopf - im Alltagsleben eine große Rolle spielt,“ so Pra Shanthy Kanagaratnam über ihreEindrücke ihrer letzten Reise in das Land ihrer Eltern. Die Sendung wird nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio ausgestrahlt.

Die Sendung wird nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio ausgestrahlt.

"Bürgerradio International" im Februar 2019

news Presseberichte

In die Sendung „Bürgerradio International“ am Sonntag, 3. Februar 2019, hat Klaus Schubert vom Internationalen Freundeskreis Soest die Psychologiestudentin Julia Matteikataus Soest eingeladen. Sie berichtet über ihr besonderes Engagement für die 11jährige Abigail während eines 4-monatigen Praktikums in Ghana. Bei einem Verkehrsunfall war Abigail so schwer verletzt worden, dass ihr linkes Bein ab dem Knie amputiert werden musste. Julia Matteikat und eine Kommilitonin kümmertensich um die Wundversorgung im Hause der Eltern und sprachen mit ihnen über die Zukunft von Abigail.

Durch einen Anruf beim Soester Anzeiger ergaben sich Kontakte zur Jürgen Wahn Stiftung und dem Lionsclub, die bereit waren, die Kosten der Unterbringung für eine Reha-Maßnahmeund eine Prothese zu übernehmen. Denn ohne Prothese war ihre Schule nicht bereit, Abigail wieder aufzunehmen. Darüber hinaus verlangte sie noch ein höheres Schulgeld. „Es war bedrückend, dieses Schicksal von Abigail zu erleben. Wir wollten daher helfen und sind glücklich, dass Abigail und ihre Eltern nun wieder Hoffnung auf eine bessereZukunft haben,“ so Julia Matteikat.

Die Sendung wird nach den 19-Uhr-Nachrichten auf Hellwegradio ausgestrahlt.

"Bürgerradio International" im Januar 2019

news Presseberichte

b78

Auf dem Foto Von links: Anke Gehring, Klaus Schubert und Mona Happ

Mona Happ und Anke Gehring, beide 20 Jahre alt, berichten über ihren freiwilligen Einsatz in Projekten der Soester Jürgen Wahn Stiftung in Velilpojë/ Albanien. SeitSeptember 2018 arbeiten sie in einem integrativen Kindergarten in einem kleinen Ort im Norden des Landes. Sie erzählen von ihren ersten Eindrücken im ärmsten Land Europas und von den landschaftlichen Schönheiten des Landes, über die Freude bei kreativen Aktivitäten mit den Kindern und bei der Vorbereitung von Weihnachtsfeiern.

Ein besonderes Anliegen für die nächsten Monate wird ein Aufklärungsprogramm der Kinder über die richtige Zahnpflege sein, denn „ich habe noch nirgendwo so viele Kinder mit schwarzen Zähnen gesehen wie in Velopojë", so Mona Happ." Das wollen wir ändern." Aufgrund ihrer Kontakte zu Jugendlichen aus Velipojë schilidern sie die Probleme der Mädchen und Jungen, vor Ort eine berufliche Zukunft entwickeln zu können. „IhrTraum ist es, ins Ausland, vor allem in die USA oder nach Deutschland, gehen zu können. Aber das bleibt ein unerfüllter Wunsch," so Anke und Mona übereinstimmend.

 

"Bürgerradio International" im Dezember 2018

news Presseberichte

b77

Moderator Klaus Schubert und Julia Matteikat

Die in Soest wohnende Studentin Julia Matteikat berichtet über ihre Erfahrungen während eines 4-monatigen Praktikums in Ghana. Zusammen mit einer Kommilitonin der Universität Witten/Herdecke lebt sie in einer ghanaischen Familie und lernt das einfache Leben in einem kleinen Ort mit 150 Einwohnern kennen. Sie arbeitet auf einer psychiatrischen Station eines kleinen Regionalkrankenhauses. Ihre alltäglichen Lebenserfahrungen als Europäerin zeigen einerseits die Herzlichkeitder lokalen Bevölkerung und andererseits ihre große Armut. „Es war eine sehr interessante Zeit in einem so anderen Land, und ich habe gemerkt, auf welch‘ hohem wirtschaftlichen und sozialen Stand wir in Deutschland leben,“ so Julia Matteikat. 

Weitere Beiträge...

Seite 3 von 12

JoomShaper